Das ungewöhnliche Dorf Carrières-sur-Seine

Die Stadt Carrières-sur-Seine an der Flanke einer kleinen Felswand, die das Tal der Seine dominiert, hat ihren historischen Charakter bewahrt.

Es ist ein kleiner Schatz mit seinem Aspekt des „Alten Regimes“, das durch in Felsen oder verlassenen Steinbrüchen gelegenen Höhlenwohnungen gekennzeichnet ist, seinen ehemaligen Höfen, die sich zu schmalen, steilen Gassen und Gärten öffnen, die durch das Häuserband entlang der Straßen versteckt sind, den man in Saint Germain Boucles de Seine nicht verpassen sollte.

Die Höhlenwohnungen: Sie zeugen vom Leben der Stadt, von Quadraria bis Carrières-sur-Seine, über Carrières-Saint-Denis!

Das Ufer der Seine: zu Fuß, mit dem Rad, beim Laufen oder Gehen, verlassen Sie Carrières-sur-Seine nicht, ohne entlang der Seine gewesen zu sein, die das Waschhaus, den Park des Rathauses und die Gemüselandschaften säumt…

Die Kirche Saint-Jean-Baptiste: besonders berühmt für ihr mittelalterliches Altarbild, das im 19. Jahrhundert in einer ihrer Mauern entdeckt wurde…

Die Zehntscheune: markiert den Geburtsort von Carrières-Saint-Denis 1137, ein Relikt aus der Zeit des Sugers, Abt von Saint-Denis und Berater Ludwigs VI.

Die Windmühle: ein andere Relikt der Vergangenheit von Carrières-sur-Seine, ganz nahe dem Place du Marché.

Profitieren Sie davon, um an Markttagen zu flanieren und die lokalen Erzeugnisse zu schätzen oder eine wohlverdiente Pause in einem der Restaurants der Stadt einzulegen. Wenn Sie nicht die Zeit haben, um alle Reichtümer der Stadt zu schätzen, können Sie in einer der Unterkünfte Halt machen.