Die verborgene Kapelle Saint-Louis - Saint Germain Boucles de Seine

Die verborgene Kapelle Saint-Louis
Hôpital de Saint-Germain-en-Laye
4 rue de la Baronne-Gérard
78100 Saint-Germain-en-Laye

01 39 27 40 50

Die Kapelle Saint-Louis befindet sich versteckt an einem einst von Ordensleuten geleiteten Ort, der im Mittelalter eine karitative Einrichtung barg, bevor er zum Krankenhaus wurde. Sie zeugt von dieser Epoche.

Diese historische Stätte aus dem 19. Jahrhundert bewahrt ihren Teil des Geheimnisses. Sie wurde 1884 vom Architekten Alfred Normand fertiggestellt.

Die Geschichte des Krankenhauses von Saint-Germain ist viel älter ...

1228 entstand in der Stadt Saint-Germain ein Haus für Arme, Reisende und Sterbende. Ursprünglich auf dem Gelände des heutigen Cour Larcher gelegen, wurde es dann zum Hôtel-Dieu und 1619 den Franziskaner-Rekollekten anvertraut.

An die Stelle dieses ersten Gebäudes trat 1649 das "Haus der Nächstenliebe", bevor es 1670 verlegt und in Hôtel-Dieu de la Charité umbenannt wurde.

Parallel dazu richtete die Marquise de Montespan 1753 ein allgemeines Krankenhaus ein, in dem die Bedürftigsten und dann alte Menschen aufgenommen wurden.

Im Jahr 1803 vereinte man die beiden Einrichtungen und 1881 weihte man das neue Krankenhaus ein.

Das Krankenhaus wurde schrittweise umstrukturiert, bewahrte aber seinen historischen Teil wie z.B. einige Pavillons, die nach den damaligen Spendern benannt sind, seine Hauptfassade und seine Kapelle.

In der zentralen Galerie befinden sich verschiedene Infotafeln, die diese 7 Jahrhunderte Geschichte im Detail und in Bildern darstellen.

Öffnungen

Ganzjährig, täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr.

Preise

Kostenlos.