Geocaching „Ein unvollendetes Mittagessen“ („Un déjeuner inachevé“)

Diese moderne Schnitzeljagd lässt Sie den Weiler „Hameau Fournaise“ auf der „Île des Impressionnistes“ in Chatou entdecken.

Das Prinzip? Auf der Insel sind Platten aufgebaut, die Ihnen die örtliche Geschichte vermitteln und eventuell Hinweise für Sie bereithalten…Um die Koordinaten zu finden, müssen Sie die Fragen beantworten, deren Lösung Ihnen eine Ziffer gibt. Diese entspricht dem Buchstabe der Frage und am Ende der Route müssen Sie diese einsetzen um die Koordinaten des Verstecks zu erhalten. Tragen Sie sich in die Finderliste ein und hinterlassen Sie den Schatz für andere Entdecker am selben Ort!

Lage der Stufen

Download GPX

Download PDF

Download KML

Beschreibungen und Fragen

Start – Der Weiler „Hameau Fournaise“

Benannt nach seinem Besitzer war der Weiler „Hameau Fournaise“ der unumgängliche Treffpunkt von Künstlern, Literaten und der goldenen Bohème und anderen. Mitte des 19. Jhs ist Rudern in Mode, denn es bietet den Parisern eine Ausflucht von den Zwängen des Stadtlebens. Betrachten Sie das Abbild des Werkes „Les canotiers à Chatou“ von Renoir, ein lokaler Stammgast.

A: Wann wurde dieses Bild gemalt (Bilden Sie die Quersumme)?

Untersuchen Sie die Umgebung und finden Sie die Antwort auf die folgenden Fragen:

B: Wieviele Millionen Tonnen Ware durchqueren den Staudamm von Chatou (geteilt durch 5)?
C: In welchem Jahr ist Donald Crowhurst gestorben (plus 1 und bilden Sie die Quersumme)?

1. Etappe – Das Atelier „Sequana“

Gehen Sie in Richtung Bootshaus. Dieses Holzgebäude wurde nach dem Model des Bootshaus vom Familienvater Fournaise rekonstruiert. Heute beherbergt sie eine in Frankreich einzigartige Bootssammlung! Guy de Maupassant, Maurice de Vlaminck, der berühmte Modeschöpfer Paul Poiret, waren alle eifrige Ruderer. Renoir wiederum liebte es die Boote der Familie Fournaise zu zeichnen. Betrachten Sie die Fassade und gehen Sie ein paar Schritte zurück.

D: Wieviele Mitglieder hat die Besatzung der „Suzanne“?

E: Wie viel kostet eine zusätzliche halbe Stunde auf der Bank der Lügner „Banc des menteurs“ (plus 3)?

Gehen Sie nach rechts um das Gebäude herum.

F: Wie alt ist die „Sequana“ (minus 10)?

2. Etappe – Das Haus „Maison Levanneur“

Auf der Höhe des Anstiegs biegen Sie nach links ab und gehen in Richtung „Maison Levanneur“, aktuell „Galerie Bessières“ genannt, da es eine Galerie zeitgenössischer Kunst beherbergt. Die „Maison Levanneur“, ab 1855 renommiertes Tanzlokal, erlebt die Niederlassung zweier lokaler Künstler: Derain und Vlaminck!

G: In welchem Jahr wurde Derain in Chatou geboren (Bilden Sie die Quersumme)?

3. Etappe – Das Restaurant „Fournaise“

Nehmen Sie die Treppe abwärts Richtung Restaurant „Fournaise“. Platziert in den historischen Sälen der „Maison Fournaise“, kann man in den von Künstlern (im 19. Jh. noch anonymen) verzierten Räumen frühstücken. An schönen Tagen wird auf dem durch Auguste Renoir bekannt gewordenen Balkon serviert, der dort „Le Déjeuner des Canotiers“ zeichnete. Betrachten Sie die Fassade.

H: Welche Zahl kommt heraus, wenn Sie die Minuten von den Stunden in „Fournaise“ abziehen?

I: Wieviele Personen sind auf „Le Déjeuner des Canotiers“ zu sehen (Bilden Sie die Quersumme)?

4. Etappe – Renoir-Rundweg

Renoir wurde „immer satt bei Fournaise“ („toujours fourré chez Fournaise“) zusammen mit seinen Freunden Maupassant, Monet, Caillebotte, der auch ruderte. Renoir hat in Chatou mehr als 30 Bilder gemalt und viele weitere im „Pays des Impressionnistes“…
Folgen Sie dem Weg entlang der Seine in Richtung Eisenbahnbrücke und halten Sie Ausschau!

J: Wieviele Bögen hat die Eisenbahnbrücke?

Diese Tour hat Ihnen den Weiler „Hameau Fournaise“ etwas näher gebracht und Ihnen Hinweise geliefert, was Renoir fehlt um sein Gemälde zu vervollständigen.

Ersetzen Sie die Buchstaben mithilfe Ihrer Antworten:

BE.GCAI2D,2.FJH22
____.__________2_____,2._______________22

Verlängern Sie Ihre Tour in Chatou um einen Spaziergang an den Seineufern auf dem „Chemin des Impressionnistes“ oder um eine Besichtigung des Museums „Musée Fournaise“!
Bis bald!