Das ehemalige "Prieuré" von Maurice Denis und seine grüne Oase - Saint Germain Boucles de Seine

Das ehemalige "Prieuré" von Maurice Denis und seine grüne Oase
2 bis, rue Maurice Denis
78100 Saint-Germain-en-Laye

01 39 07 87 87

[GESCHLOSSEN AB 31. JULI]
Um die Besuchs- und Betriebsbedingungen zu verbessern und Renovierungsarbeiten durchzuführen, wird das Maurice-Denis-Museum zum 31. Juli 2018 vorübergehend geschlossen. Wiedereröffnung für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant.

Das Maurice-Denis-Museum enthült im Labyrinth seiner Gewölbegänge eine dichte Geschichte und räumt Symbolisten und Nabis, deren Werke im Rahmen des Rundgangs entdeckt werden können, einen besonderen Platz ein.

Der heute unter Denkmalschutz stehende imposante Bau, der Ende des 17. Jahrhunderts auf Wunsch von Madame de Montespan errichtet wurde, war damals ein königliches Krankenhaus für Bedürftige. Maurice Denis erwarb 1914 dieses Gebäude, in dessen Garten er bereits über ein Atelier vefügte. Er restaurierte es, nannte es "Le Prieuré" und lebte dort mit seiner Familie bis zum Ende seines Lebens.

Der erste Fonds des Museums wurde durch eine außergewöhnliche Schenkung der Familie von Maurice Denis im Jahr 1976 gebildet. Seitdem bereicherten viele Schenkungen und Ankäufe aus dem Bereich Symbolismus und Nabis, innovative Kunstströmungen um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, die Sammlung.
So werden neben den Werken von Maurice Denis zu religiösen und familiären Themen, mit intimen Szenen oder Landschaften Italiens und der Bretagne Gemälde von Freunden des Künstlers wie Sérusier, Bonnard, Ranson und Vuilliard ausgestellt.

Besichtigen Sie unbedingt auch die Kapelle des ehemaligen Krankenhauses, einem der Schätze des Ortes. Der einzigartige Rahmen ist das vollständigste und charakteristischste, religiöse Bildensemble des Künstlers.

Am Hang eines Hügels lädt der Garten, in den das Museum gebettet ist, zum Spaziergang ein und bietet eine Vielzahl von Landschaften und einen reichen botanischen Rundgang. Rund um das Museum wird das erste Niveau mit Skulpturen von Antoine Bourdelle, einem engen Freund des Eigentümers, von einem schattigen Innenhof und einer langen, von Linden und jahrhundertealten Eiben gesäumten Terrasse gebildet. Von dort aus gelangt man zur Rosariumallee und einem von hohen Bäumen gesäumten Freilichttheater. Darunter erstreckt sich der alte Obst- und Gemüsegarten, der mit einem Brunnen und einem Wasserbecken geschmückt ist.
Beim Flanieren durch diesen harmonischen Garten erhält man einen besseren Einblick in die Bedeutung der Natur für das Werk und Leben des Malers.

Der Garten ist heute der ideale Rahmen für Kunstworkshops und Open-Air-Konzerte ...
Ein Museum und eine Sammlung im Herzen von Saint-Germain-en-Laye, die man unbedingt entdecken sollte!

Öffnungen

Ganzjährig. Täglich.
Montag geschlossen.
Mittwochs bis freitags: 10 - 12.30 Uhr / 14 - 17.30 Uhr
Samstags, sonntags und feiertags: 10 - 12.30 Uhr / 14 - 18.30 Uhr

Geschlossen ab dem 31. Juli 2018. Wiedereröffnung für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant.

Preise

- Zugang zu Sammlungen und / oder Wechselausstellungen:
• Vollpreis: 6 €
• Reduzierter Preis: 4 €
über 60 Jahre, kinderreiche Familien, Gruppen ab 10 Personen, 18-25 Jahre, Menschen mit Behinderung
• Kostenlos :
unter 18, Lehrer, Empfänger von Mindestsozialleistungen, Führer für Gruppen und Menschen mit Behinderungen, Reiseleiter, Journalisten, aktive CD78-Agenten und deren Ehepartner.
Für alle jeden ersten Sonntag im Monat.
Weitere Ermäßigungen: Malin Pass, Paris Museum Pass

GRUPPEN
• Geführte Tour, ab 10 Teilnehmern, 8 € pro Person - Eintrittspreise inklusive
• Freier Besuch, ab 10 Teilnehmern, 4 € pro Person.

Nicht zu versäumen